Curandero / Meistercurandero Joven Murayari
 Curandero / Meistercurandero Joven Murayari  

Newsletter abonnieren hier

Zeremonien - Schamanische Visionssuche/ Heilungszeremonie

Joven Sacharuna ist peruanischer Meistercurandero und Palero aus dem Amazonas. Joven Sacharuna führt die Familientradition weiter und versteht es mit viel Liebe, Hingabe und innerer Ruhe seine Reinigungs-/Heilungszeremonien zu führen und das Vertrauen jedes Einzelnen in die eigenen Selbstheilungsprozesse zu stärken.

 


Seit vielen Jahren sind die Heilungszeremonien traditioneller Bestandteil der Kultur des peruanischen Regenwaldes des Amazonas. Diese spezielle Zeremonie wird mit der Mutter- und Meisterpflanze Ayaruna durchgeführt; sie ist die Brücke zur Rückverbindung mit der Natur (die 4 Elemente und deren Krafttiere) und dem Universum.

Die Aufgabe und Absicht dieser Heilungszeremonien ist es, den physischen, emotionalen und mentalen Körper miteinander zu verbinden. Ist das gewährleistet, erfolgt automatisch die oben genannte Rückverbindung zur Natur und dem Universum. Die Energien im Körper können dann perfekt fließen. Viele emotionale und andere alltägliche Probleme werden von "schweren Energien" verursacht, die der Körper in der Vergangenheit aufgenommen hat oder in der Gegenwart aufnimmt, ein Vorgang, der Blockaden im normalen Fluss der Energie im Körper verursacht. Die Folge davon sind physisch gesehen Schmerzen oder Fehlfunktionen in den Organen; emotional sind es Depressionen oder Traurigkeit unter anderem; spirituell gesehen äußert es sich darin, dass viele Menschen ihren Weg oder ihre Mission in diesem Leben nicht kennen oder Ihn nicht gehen können.

 

In der Kindheit hatten viele Menschen Träume, aber in einem bestimmten Augenblick haben sie diese begraben und verstehen nicht warum. Dank der Meisterpflanze Ayaruna können wir unseren Körper entblockieren und reinigen, was die Rückverbindung zur Folge hat.

 

Während der Zeremonie kontrolliert der Curandero den Prozess eines jeden Teilnehmers mit Icaros. Jedes Icaro enthält eine spezielle Energie der Natur (Spirits/Geistwesen/dem großen Geist und Energien des Feuers, Wasser, Luft, Erde und Tiere).


Während der Zeremonie machen manche Personen eine Reise mit Visionen der Vergangenheit,wenn diese noch nicht abgeschlossen ist, der Gegenwart und der Zukunft, wobei sie Klarheit bekommen über die Gefühle und über die verschiedenen Situationen des Lebens.

 

Was sehr wichtig ist innerhalb der Zeremonien: man bekommt Klarheit des Denkens und des Fühlens; Klarheit in der Familie, in den Beziehungen und in der Arbeit. Der Mensch versteht, welche Bedeutung das Praktizieren der Liebe und des Respektes im Leben hat.

Joven Sacharuna führt die Reinigungs-/Heilungszeremonie mit der Einnahme eines Pflanzentees (Ayaruna) aus dem Amazonas durch. Die nächtliche Zeremonie ist stark reinigend auf körperlicher, seelischer und energetischer Ebene. Während der Zeremonie können Visionen entstehen, die z.B. die Suche nach: „Was ist meine Lebensvision? Wer bin ich? Was ist meine Aufgabe? Was ist die Ursache für...?“ beantworten. Jeder kann sich und sein Leben von einer anderen Ebene aus sehen. Die Heilungszeremonien sind sehr eng mit Visionen verknüpft, die jeden Einzelnen zu seiner eigenen Essenz - return to your inner self -  zurückführen.

Jeder Einzelne wird liebevoll bei seinem individuellen Prozess begleitet.

 

Ablauf der beiden Tage:
Am 1. Tag 13:00 Uhr Uhr Check-In, bitte unbedingt Verspätungen vermeiden. 
Ab 14:00 Uhr leichte Mahlzeit in Form einer Suppe (schon 2-3 Tage vorher ist leichte, gesunde und vegetarische Ernährung hilfreich).


Danach Einstimmung und gegenseitiges Kennen lernen, Vorgespräche in der Gruppe, erster Austausch mit Joven Sacharuna, der seine schamanische Arbeit vorstellt und die Gruppe einstimmt. Ca. 21.00 Uhr Beginn der eigentlichen Visionssuche/Reinigungs-/Heilungszeremonie, die die ganze Nacht dauern kann und die man schweigend im Sitzen und später liegend mit Joven und den anderen Teilnehmern verbringt. Während der Zeremonie führt/begleitet Joven den Einzelnen und die Gruppe mit seinen Icaro-Gesängen (etwas Geduld es lädt: Icaro: La Camalonga und Stone Montel,  para Limpiar, Purificar Physical, Mental, Espiritual) durch die intensiven Prozesse.

 

Am frühen Morgen gibt es dann ein paar Stunden Schlaf im eigenen Zimmer (DZ o. MBZ). Am späten Vormittag von 10:00-12:00 Uhr nehmen alle gemainsam ein gemeinsames Frühstück ein. Den Rest des Tages bis gegen Nachmittag eingehender Erfahrungsaustausch und Reflektion der Nacht in der Gruppe. Joven gibt jedem Teilnehmer seine Interpretation des individuell in der Zeremonie Erlebten.

 

Was ist mitzubringen?
- weiße bequeme Kleidung
- dicke Socken oder Hausschuhe
- 2 Decken, kl. Kopfkissen
- und einen kleinen Plastikeimer
- ggf. Isomatte als weiche Unterlage
- und eine Portion Freude

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bladimir Murayari Rodriguez

supervised by: medienberatung triebel, Königswinter